AvaTrade Erfahrungen & Test

Bild des Autor


Letzte Aktualisierung: 2019

AvaTrade

Über AvaTrade

AvaTrade ist als Broker für Devisen, CFDs, FX-Optionen und Spread-Betting seit 2006 aktiv und besteht aus zwei Unternehmungen:

  • Ava Trade EU Ltd,
  • Ava Trade Ltd.

Die Unterschiede bestehen in den angebotenen Handelsinstrumenten, Zahlungsmöglichkeiten oder beispielsweise beim Zugang der Kunden sowie den zuständigen Regulierungsbehörden. Wer sich für den Handel über Ava Trade EU Ltd entscheidet, hat als zuständige Regulierungsbehörde die CBI. Beim Handel über Ava Trade Ltd ist es die B.V.I. FSC.

Sicherheit bei AvaTrade

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Anleger sind durch die Regulierungen in Europa, Australien, Japan, Südafrika sowie die Britischen Jungferninseln gegeben. Aber auch das Kapital der Trader ist gesichert. Das Trading-Kapital wird getrennt von den brokereigenen Finanzmitteln aufbewahrt, sodass auch im Falle einer Insolvenz der Schutz der Kundengelder gewährleistet ist.

Das Angebot

Das Trading-Angebot ist äußerst umfangreich und umfasst beispielsweise Devisen, CFDs und Kryptowährungen. Entscheiden sich die Anleger für den Handel mit Devisen, stehen über 60 verschiedene Paare zur Verfügung. Hierzu zählen nicht nur die Majors, sondern auch Minors und Exoten. Der Fokus liegt allerdings auf den Hauptwährungspaaren, welche mit EUR oder USD gehandelt werden.

CFDs traden und flexibler investieren

Auch das Angebot der Differenzkontrakte ist äußerst umfangreich. Investoren können das komplette Spektrum verschiedener Basiswerte handeln. Dazu zählen beispielsweise:

  • Aktien
  • Rohstoffe
  • Indizes
  • Kryptowährungen

Der Vorteil: Entscheiden sich Anleger für den Handel mit dem CFD-Broker, können sie einen Hebel bis zu 1:30 (für private Anleger) nutzen. Interessant sind die Möglichkeiten mit den CFDs auf Rohstoffe, denn hier stehen vor allem die Edelmetalle im Fokus. Anleger haben bei AVA Trade die Möglichkeit, in Gold, Silber, Kupfer, Palladium oder Platin zu investieren. Für eine gute Diversifikation im Portfolio können auch CFDs auf Energieprodukte (Öl, Erdgas, Heizöl, Benzin) gehandelt werden. Als Ergänzung dazu steht der Rohstoffhandel mit Agrarprodukten ebenfalls zur Auswahl. Der Broker bietet dafür zahlreiche Agrarstoff-Futures (unter anderem Mais, Soja, Zucker, Kaffee oder Weizen).

CFDs auf Wertpapiere

AvaTrade bietet auch den Handel verschiedener CFDs auf Wertpapiere, wobei vor allem die amerikanischen Aktien im Fokus stehen. Trader können beispielsweise in SAP Aktien, Wal-Mart Aktien oder American Express Aktien investieren und dafür die Differenzkontrakte mit ihrem Hebel nutzen.

Wichtigsten Aktienindizes vertreten

Anleger können auch in die wichtigsten Aktienindizes investieren. Das Angebot von AvaTrade umfasst den DAX 30, Dow Jones Index, NASFAQ 100 Index und viele mehr. Insgesamt sind es über 10 Aktien Indizes.

Staatsanleihen handeln

Der Broker stellt neben den zahlreichen Möglichkeiten für den Rohstoffhandel oder das Investment in Wertpapiere auch Staatsanleihen zur Verfügung. Anleger können beispielsweise in die US-amerikanischen, europäischen oder asiatischen Staatsanleihen investieren und dafür ebenfalls einen Hebel von bis zu 1:20 nutzen.

Kryptowährungen handeln

Auch Kryptowährungen stehen bei AvaTrade für den Handel bereit. Anleger können beispielsweise in die beliebten Kryptowährungen wie Bitcoin, Bitcoin Gold, Litecoin, Ripple, Bitcoin Cash oder Ethereum investieren. Auch dafür gibt es eine Hebelmöglichkeit, wenngleich sie mit 1:2 deutlich geringer ausfällt als bei anderen Finanzinstrumenten des Brokers.

Kosten & Gebühren

Um einen Eindruck von den Handelsbedingungen und Kosten zu erhalten, schauen wir uns anhand verschiedener Finanzinstrumente die Konditionen näher an. Wer beispielsweise in etwa Wertpapiere investieren möchte, handelt sie auf CFDs. Ein typischer Spread würde 0,13 Prozent betragen, wobei die minimale Trading-Größe bei 1 liegt. Der maximale Hebel beträgt 1:10 (für private Anleger und die Margin 10 Prozent.

Konditionen für den Rohstoffhandel

Möchten die Anleger beispielsweise in Gold investieren, wird dieser Handel über USD abgewickelt. Ein typischer Spread liegt bei 0,4 Pips. Die minimale Trading-Größe wird bei AvaTrade mit 1.00 festgesetzt. Der maximale Hebel für private Anleger liegt bei 1:20, wobei die Margin fünf Prozent beträgt.

Konditionen für Indizes

Die Konditionen für den Handel mit Indizes sind deutlich variabler als bei anderen Finanzinstrumenten. Möchten Trader beispielsweise in den DAX30 investieren, erfolgt die Abwicklung in EUR und die minimale Trading-Größe wird mit 0.1 Pips festgesetzt. Anleger können einen maximalen Hebel von 1:20 nutzen und haben eine Margin von fünf Prozent.

Konditionen für ETFs

Angeboten wird bei AvaTrade auch der ETF-Handel. Entscheiden sich Anleger beispielsweise dazu, den MSCI Emerging Markets Index Fund zu handeln, findet dies in der Währung USD statt und ein typischer Spread beträgt 0,13 Prozent. Die minimale Trading-Größe ist auf 10 Lot festgesetzt.

Konditionen für Devisenhandel

Wer eines der mehr als 60 Währungspaare handeln möchte, findet auch hier variable Konditionen. Für EUR/USD liegt der Spread beispielsweise bei 0.9 Pips, wobei ein maximaler Hebel von 1:30 und eine Margin von 3,33 Prozent genutzt werden kann.

Konditionen für Kryptowährungen

Auch der Handel mit zahlreichen Kryptowährungen ist bei dem Broker möglich. Zu den beliebten Optionen gehört beispielsweise der Handel des Finanzinstrumentes BTCUSD. Entscheiden sich die Anleger dafür, beträgt der maximale Hebel 1:2 (für private Anleger).

Hinweis: Wird eine Position über Nacht gehalten, können dafür zusätzliche Kosten anfallen. Wie hoch diese genau sind, hängt vom jeweiligen Finanzinstrumente ab, kann aber im Preis- und Leistungsverzeichnis des Brokers transparent in Erfahrung gebracht werden.

Alles rund ums Konto

Es gibt bei AvaTrade ein reguläres Konto für private Kunden und das sogenannte islamische Konto. Erfahrene Trader können ebenfalls einen Account eröffnen, wenngleich dieser hinsichtlich der Konditionen vom Konto der privaten Anleger abweicht. Unterschiede gibt es auch bei den minimalen Einzahlungsbeträgen. Der beispielsweise seinen Account in Euro führt, muss mindestens 100 Euro einzahlen, wenn er sich für die Kontokapitalisierung mit Kreditkarte entscheidet; der Banküberweisung sind es sogar 500 Euro. Weitere Möglichkeiten für die Kontokapitalisierung oder Auszahlung der Gewinne gibt es nicht.

Trading-Plattform bei AvaTrade

Wer mit dem Handel beim Broker beginnen möchte, sollte dafür auch mit einer innovativen und benutzerfreundlichen Trading-Plattform ausgestattet sein. Zur Auswahl steht vor allem der bekannte MetaTrader 4, der sich vor allem beim Handel mit Devisen bewährt hat. Investoren können mit seiner Hilfe nicht nur die aktuellen Marktgeschehnisse genau beobachten, sondern auch analysieren. Wer möchte, findet mit dem Expert Advisor sogar die Unterstützung für den automatisierten Handel, denn der Roboter verfügt über analytische Möglichkeiten, die Trader bei ihren Investment Entscheidungen unterstützen können.

Sämtliche Anwendungen sind wahlweise direkt über den Browser oder auch als mobile Anwendung verfügbar. Die entsprechende App gibt es natürlich kostenfrei im iOS- bzw. Google Play Store.

Autotrading

Eine weitere Möglichkeit, für die geeignete Unterstützung beim Handel sind die Autotrading-Anwendungen. AvaTrade bietet dafür:

  • DupliTrade
  • ZuluTrade

DupliTrade ist eine externe Plattform, bei der sich die Anleger separat mit einem Konto registrieren und mit ihrem AvaTrade-Account verknüpfen müssen. Dann gibt es die Möglichkeit, verschiedene Handelsmethoden und Trading-Stile mit der passenden Strategie anzeigen zu lassen und mit dieser Unterstützung das Portfolio zu zusammenzustellen. Als weitere Möglichkeit steht auch die Auto Trading Software ZuluTrade zur Auswahl. Sie lässt sich ebenfalls einfach installieren und komfortabel mit dem MT4 verknüpfen. Allerdings ist ebenfalls eine getrennte Registrierung vom AvaTrade-Account notwendig. ZuluTrade bietet den Investoren eine Besonderheit: ZuluGuard. Diese Funktion schützt die Anleger vor zu Verlusten, wenn beispielsweise die Strategie des Signalgebers angepasst wird oder die Trades nicht erfolgreich verlaufen.

Marktanalysen und Wirtschaftskalender – Extras für Trader

AvaTrade stellt seinen registrierten Anleger kostenlose Marktanalysen zur Verfügung, welche auf Basis der aktuellen Fach- und Wirtschaftsnachrichten erstellt werden. Dafür kooperiert der Broker mit FXinsights. Der Vorteil: Sämtliche Marktnachrichten werden in Echtzeit bereitgestellt, sodass Anleger tatsächlich immer auf dem neuesten Stand sein und ihre Trading-Entscheidungen noch fundierter fällen können. Zusätzlich gibt es auch den umfangreichen Wirtschaftskalender, in dem sämtliche internationale Daten der führenden Märkte enthalten sind. Anleger erfahren auf einen Blick, welche Ereignisse in den nächsten Tagen eintreten und welche Veränderungen damit einhergehen können.

Tipp: Wer die zahlreichen Analyse- und Tradingmöglichkeiten des Brokers nutzen möchte, benötigt dafür nicht zwangsläufig ein Konto mit eigenem Kapital. AvaTrade stellt ein kostenloses Demokonto für 21 Tage zur Verfügung, mit dessen Hilfe und dem virtuellen Guthaben die Anleger über 250 Instrumente handeln können.

Trading lernen als kostenlose Leistung

Neben dem umfangreichen Trading-Angebot stellt AvaTrade auch ein enormes Weiterbildungsprogramm zur Verfügung. Vor allem angehende Trader finden alle Grundlagen, die sie für den Handel an den zahlreichen Märkten benötigen. So werden beispielsweise Grundbegriffe oder die einzelnen Order-Arten sowie ökonomische Indikatoren und vieles mehr detailliert erklärt. Hinzu kommen zahlreiche Video-Seminare, die ebenfalls verschiedene Lektionen und Themengebiete umfassen. Allein in der Anfängerlektion stehen neun Videos zur Auswahl, welche sich die Trader ganz komfortabel kostenfrei ansehen können. Hinzu kommen Video-Tutorials zu den Assets und Tools, die Anwendung der Trading-Plattformen, zur Umsetzung von Trading-Strategien und vielem mehr.

Zahlreiche Auszeichnungen für Trading-Angebote

AvaTrade ist ein Broker, der nicht nur bereits seit über einem Jahrzehnt global aktiv ist, sondern seitdem auch zahlreiche Auszeichnungen für sich verbuchen konnte. 2019 gab es beispielsweise den Preis als bester Forex Broker durch Daytradingg.com. The European honorierte die Leistungen sogar bereits mehrfach von 2014 bis 2019 in zahlreichen Kategorien:

  • Bester Forex Broker,
  • bester Bitcoin-CFD-Trading-Anbieter des Jahres,
  • bestes Affiliates-Programm.

Ähnliche Preise gab es auch von anderen Fachjurys und den Anlegern selbst. Ja, auch Letztere honorierten die Leistungen und vor allem die Anwendung der Trading-Plattform MT4, wie ein Blick auf die positiven Feedbacks im iOS- und Google Play Store zeigen.

Support nahezu immer erreichbar

Bemerkenswert sind auch die vielen Möglichkeiten, den Kundensupport zu kontaktieren. AvaTrade stellt neben einer deutschen Telefonnummer, auch länderspezifische Rufnummern aus mehr als 10 weiteren Regionen zur Verfügung. Hinzu kommt die Kontaktmöglichkeit über das E-Mail-Formular (auf Website) sowie der Live-Chat. Positiv fällt auf, dass die Mitarbeiter beim deutschen Kundensupport auch tatsächlich deutschsprachiger Natur sind. Ein Vorteil für alle Anleger, die bei der englischen Sprache Defizite aufweisen, denn durch den deutschsprachigen Mitarbeiter lassen sich die Probleme und Sprachbarrieren häufig schneller klären.

Gebühren
85%
Handelsangebot
68%
Leistungen
73%
Service
61%
Bewertung
2,9
Note: Befriedigend
Konnten Sie bereits Erfahrungen mit AvaTrade sammeln? Wir würden uns freuen, mit Ihnen in den Kommentaren darüber zu diskutieren!

Diesen Artikel bewerten:

No ratings yet.
Risikohinweis
Bei CFDs handelt es sich um komplexe Finanzinstrumente, welche aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko bergen, schnell Geld zu verlieren. 71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Quellen:

https://www.avatrade.de/

Sebastian Neumer

Sebastian Neumer

Sebastian ist seit Beginn im Jahr 2016 dabei. Der begeisterte Privatinvestor und Fintech-Enthusiast schreibt regelmäßig Ratgeberartikel in den Bereichen Geldanlage & Finanzen. Nach vielen Jahren im Sales-Bereich und simultanem Studium der Wirtschaftswissenschaften, entschied er sich, sein erworbenes Wissen als Finanzjournalist weiterzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis:
Neue Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden in der Regel 48 Stunden nach Einreichung freigeschalten. Wir bemühen uns, jede Frage zu beantworten.

Menü schließen

Bild des Autors

Sebastian Neumer

Sebastian ist seit Beginn im Jahr 2016 dabei. Der begeisterte Privatinvestor und Fintech-Enthusiast schreibt regelmäßig Ratgeberartikel in den Bereichen Geldanlage & Finanzen. Nach seinen Jahren im Sales-Bereich und simultanem Studium der Wirtschaftswissenschaften, entschied er sich, sein erworbenes Wissen als Finanzjournalist weiterzugeben.