Österreich Für Investoren & Trader in Österreich Regulierte Online Broker im Test

    Flatex Erfahrungen & Test
    Was bietet der Broker für Österreich?

    Bild des Autor


    Letzte Aktualisierung: 2019

    Flatex
    Das Wichtigste in Kürze:
    • Kostenloses Depot
    • Aktien, ETFs, Anleihen, Fonds, Optionsscheine und CFDs verfügbar - Geeignet für Anleger & Trader
    • Österreichische KeSt. wird automatisch abgeführt
    • Neukundenaktion: 6 Monate lang für € 3,80 handeln
    • Moderate Xetra-Gebühren & Flat-Tarife
    • Günstige ETF-Sparpläne
    • Vielfacher Testsieger:
    Allgemeines
    Depotgebühren (p.M.)€ 0,00
    Kosten Depoteröffnung€ 0,00
    Xetra-Order-KostenAb 5,90 € pro Order (Neukunden: 3,80 6 Monate ab Eröffnung)
    Xetra-Order-Zusätzlich€ 0,00
    Sitz des BrokersDeutschland Deutschland / Separate Niederlassung Österreich
    SpracheDeutsch Deutsch
    Am Markt seit2006

    Gebühren & Kosten

    Gebühren Verrechnungskonto€ 0,00
    Mindestumsatz€ 0,00
    Mindesteinlage€ 0,00
    NYSE-Order Basiskosten€ 19,90
    NYSE-Order ZusatzkostenAb € 40.000: 0,04% zusätzlich
    TeilausführungenTaggleich kostenlos
    Kostenlose Realtime-KurseNeukunden: 50 Abfragen kostenlos, darüberhinaus: € 0,01 pro Abfrage
    Habenzinsen (Verrechnungskonto)-0.4%
    Sollzinsen (Verrechnungskonto)7.9%

    Handelsangebot

    Aktien
    Anleihen
    Fonds
    ETFs
    CFDs
    Zertifikate
    Optionen
    Futures
    Forex
    Wikifolio
    Außerbörslicher Handel
    Börsenplätze (National + International)31

    Sparpläne

    Sparpläne

    Sonstiges

    RegulierungBaFin
    Einlagensicherung€ 100.000
    App / Mobiles Trading
    Schulungsangebot
    Support-ZeitenMo-Fr: 08:00 – 22:00 Uhr

    Flatex – Ein Broker für Österreich?

    Steuereinfach für Österreich?
    Sitz des BrokersDeutschland Deutschland
    SpracheDeutsch Deutsch
    Am Markt seit2006
    RegulierungBafin
    Einlagensicherung€ 100.000
    App / Mobiles Trading
    flatex homepage
    Flatex Homepage

    Flatex ist ein deutscher Discount Broker, welcher im Jahr 2006 an den Markt ging. Einst als Flatex GmbH gegründet, ist Flatex heute ein Tochterunternehmen der FinTech Group Bank AG. Mit mehr als 210.000 Kunden ist der Online Broker einer der etabliertesten Anbieter für diverse Finanzprodukte wie Aktien, Fonds, ETFs, Anleihen, CFDs und Forex.

    In Österreich hat Flatex zwar keine Niederlassung, jedoch ein eigenes Office, welches von der biw (Bank für Investments und Wertpapiere AG) betreut wird.

    Auch das Angebot ist, neben einigen anderen Ländern, auf Österreich ausgerichtet: So berücksichtigt Flatex als einer der wenigen deutschen Anbieter die österreichische KeSt (Kapitalertragssteuer) von 27,5%. 

    Was Flatex sonst noch kann und ob das Depot die Versprechungen für österreichische Anleger halten kann, sehen wir uns in diesem Erfahrungs- und Testbericht an.

    So funktioniert die Anmeldung bei Flatex

    flatex anmeldung
    Anmeldung

    1. ) Anmeldeformular ausfüllen

    Das Anmeldeformular von Flatex erfordert in einem ersten Schritt die Angabe von Name, Adresse, E-Mail-Adresse,  Telefonnummer, Beruf, Herkunft der Geldmittel sowie die IBAN des Referenzkontos. Das sind zwar eine ganze Menge an Daten, jedoch nicht weiter ungewöhnlich für einen Broker. Ein großer Teil davon sind rechtliche Vorgaben.

    2.) Dokumente

    Der Punkt „Dokumente“ umfasst eine Liste an Dokumenten zur Information. Dabei handelt es sich um diverse rechtliche Belehrungen, Preis-Leitungsverzeichnis, Informationen zur Datenverarbeitung usw. Hier reicht es aus, ein Häkchen zu setzen, nachdem alles gelesen bzw. zur Kenntnis genommen wurde.

    3.) Legitimierung

    Was die Verifizierung angeht, hat sich bei Flatex glücklicherweise viel getan. War es vor wenigen Jahren noch nötig, die Dokumente per Post an die österreichische Zweigstelle im 1. Bezirk zu schicken, kann man  dies nun online erledigen. Das betrifft auch die Legitimierung, welche per Smartphone oder Webcam durchgeführt werden kann.

    flatex verifizierung
    Verifzierungsprozess

    Handelsangebot

    Flatex ist also nicht nur ein reines Aktiendepot, sondern auch für den Handel anderer Finanzprodukte geeignet. Das Handelsangebot umfasst dabei folgende Assets:

    Aktien
    Anleihen
    Fonds
    ETFs
    CFDs
    Zertifikate
    Optionen
    Futures
    Forex
    Wikifolio
    Außerbörslicher Handel
    Börsenplätze (National + International)31
    flatex handelskonto
    Das Flatex-Handelskonto

    Börsenplätze

    Flatex bietet derzeit 25 nationale und internationale Börsenplätze. Eine vollständige Auflistung finden Sie weiter unten bei den Gebühren.

    Ebenso ist außerbörslicher Handel möglich.

    Gebühren

    Depotgebühren

    Das Depot bei Flatex ist grundsätzlich kostenlos. Es fällt keine Grundgebühr oder sonstige Kosten für das Halten von Positionen an.

    Minuszinsen auf das Verrechnungkonto?

    Beim Verrechnungskonto handelt es sich um das Konto bei Flatex, auf welches Sie Kapital überweisen, um daraufhin Aktien und andere Wertpapiere zu kaufen.

    Flatex hat sich als einziger uns bekannter Online Broker für das Verrechnen von Minuszinsen in Höhe von -0,40 p.a. auf das Verrechnungskonto seit dem 15.03.2017 entschieden.

    Dies lässt sich allerdings umgehen, in dem man auf dem Verrechnungskonto keine oder nur sehr geringe Beträge liegen lässt.

    Aktien oder andere Wertpapiere betrifft diese Gebühr nicht.

    Auch hat Flatex angekündigt, diese Minuszinsen wieder streichen zu wollen.

    Aktien

    BörsenplatzOrdergebühr
    (Exklusive Börsengebühren)
    Öffnungszeiten
    Xetra
    (elektronisch)
    ab € 8,27 09:00 - 17:30 Uhr
    Wien
    (elektronisch)
    ab € 7,70 09:00 - 17:30 Uhr
    Tradegate Exchange
    (elektronisch)
    ab € 5,90 09:00 - 22:00 Uhr
    gettex
    (elektronisch)
    ab € 5,90 09:00 - 22:00 Uhr
    Stuttgart-Euwax
    (verbriefte Derivate)
    ab € 6,95 09:00 - 20:00 Uhr
    Frankfurt Zertifikate AG
    (verbriefte Derivate)
    ab € 6,98 09:00 - 20:00 Uhr
    Börse München
    (Parkettbörse)
    ab € 8,59 08:00 - 20:00 Uhr
    Börse Berlin
    (Parkettbörse)
    ab € 8,64 08:00 - 20:00 Uhr
    Börse Bremen
    (Parkettbörse)
    ab € 8,64 08:00 - 20:00 Uhr
    Börse Düsseldorf
    (Parkettbörse)
    ab € 8,64 08:00 - 20:00 Uhr
    Börse Hamburg
    (Parkettbörse)
    ab € 8,76 08:00 - 20:00 Uhr
    Börse Hannover
    (Parkettbörse)
    ab € 8,76 08:00 - 20:00 Uhr
    Börse Frankfurt
    (Parkettbörse)
    ab € 11,32 08:00 - 20:00 Uhr
    Börse Stuttgart
    (Parkettbörse)
    ab € 12,70 08:00 - 20:00 Uhr
    NYSE Alternext (AMEX)
    (USA)
    ab € 15,90 15:30 - 22:00 Uhr
    NASDAQ
    (USA)
    ab € 15,90 15:30 - 22:00 Uhr
    NASDAQ OTC (OTCBB)
    (USA)
    ab € 15,90 15:30 - 22:00 Uhr
    Börse Toronto
    (Kanada)
    ab € 15,90 15:30 - 22:00 Uhr
    Euronext Brüssel
    (Brüssel)
    ab € 15,90 09:00 - 17:30 Uhr
    Euronext Lissabon
    (Portugal)
    ab € 15,90 09:00 - 17:30 Uhr
    Euronext Paris
    (Frankreich)
    ab € 15,90 09:00 - 17:30 Uhr
    Euronext Amsterdam
    (Niederlande)
    ab € 15,90 09:00 - 17:30 Uhr
    Börse Zürich
    (Schweiz)
    ab € 15,90 09:00 - 17:30 Uhr
    Börse Mailand
    (Italien)
    nur noch Verkäufe möglich 09:00 - 17:30 Uhr

    Aktien sind eines der beliebtesten Assets bei Flatex. Die Gebühren in diesem Bereich sind durchaus als günstig zu bezeichnen – solange man sich an Börsen in Österreich und Deutschland hält.

    Manche Aktien sind jedoch nur an ausländischen Börsen in anderen europäischen Ländern oder gar in den USA handelbar. Und da wird es teilweise teuer. So haben wir in unserem Test für eine kleine Order an der Börse Schweiz über € 25,00 bezahlt, was einem Discount Broker wie Flatex nicht gerecht wird. Nun müssen wir aber auch dazu erwähnen, dass es sich in diesem Fall um eine eher kleine und exotische Börse gehandelt hat. An den großen und beliebten Börsenplätzen sind die Gebühren günstig!

    ETFs

    OrderbetragETF-Gebühr
    Kauf/Verkauf
    bis € 3.500 € 5,90
    € 3.500,01 bis € 12.500 € 9,90
    ab € 12.500,01 € 19,90

    Die ETF-Auswahl ist mit über 750 Stück (inkl. Wikifolio) sehr breit aufgestellt und somit alles was in diesem Bereich bekannt ist, abgedeckt.

    Die Gebühren für den Kauf eines ETFs starten bei € 5,90, was vergleichbar mit anderen Brokern wie der DADAT ist.

    Zusätzlich stellt Flatex eine Auswahl von etwa 350 ETFs bereit, welche kostenlos gehandelt werden können. Allerdings sind die wirklich interessanten ETFs nicht darunter, von daher sollte man sich davon nicht zu viel erwarten und dies nicht zu einem Entscheidungskriterium machen.

    Sparpläne

    ETF-Sparplan
    IntervalleWahlweise Monatlich oder Vierteljährlich
    Gebühren € 1,50 pro Ausührung + ATCs

    Flatex bietet ETF-Sparpläne mit einer monatlichen Mindestsparrate von € 50,00 an. Das Gleiche ist natürlich auch auf Fonds möglich.

    Was die Sparplan-Gebühren betrifft, werden pro Ausführungstermin und ETF bzw. Fonds € 1,50 fällig.

    Soweit zumindest die sichtbaren Kosten. Da Sparpläne bei Flatex allerdings nicht über den börslichen handel laufen, sondern über den außerbörslichen (Sekundärmarkt), gesellen sich noch sogenannten ATC’s bzw. „Additional Trading Costs“ hinzu. Diese werden allerdings nirgends separat ausgewiesen, sondern sind im Kurs des jeweiligen ETFs eingepreist. Die Höhe der ATCs ist je nach ETF-Sparplan unterschiedlich, als Referenzwert können Sie 0,5% annehmen.

    Bei Einzug der Sparraten steht es Kunden übrigens frei, dies vom Flatex-Verrechnungskonto oder dem hinterlegten Referenzkonto zu beauftragen.

    Eine Besonderheit bei Flatex sind außerdem die kostenlosen ETF-Sparpläne der Partner ComStage, Lyxor und Xtrackers. Insgesamt können so 350 Sparpläne seitens Flatex gebührenlos gekauft als auch verkauft werden. Fremdkosten können allerdings anfallen. Die beliebten iShares-ETFs sind leider nicht darunter.

    Fonds

    OrderbetragFonds-Gebühr
    Kauf/Verkauf
    bis € 3.500 € 5,90
    € 3.500,01 bis € 12.500 € 9,90
    ab € 12.500,01 € 19,90

    Normale Investmentfonds stell Flatex selbst gar nicht so sehr in den Vordergrund, was vermutlich auch daran liegt, dass hier nur eine mittelgroße Anzahl handelbar ist: Kunden können aus insgesamt 4.200 Fonds wählen, was im Vergleich zu anderen Brokern nicht viel ist.

    Dividenden

    Werden Aktien von einer deutschen Börse oder der Börse Wien bezogen, welche Dividende Ausschütten, ist die Auszahlung bis zu einem Höchstbetrag von € 15,00 kostenlos.

    Über € 15,00 werden Kosten von € 5,90 pro Auszahlung verrechnet.

    CFDs & Forex

    Für Trader von CFDs und Forex fallen keine Kommissionen oder Provisionen an. Flatex verrechnet die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs und somit nur den sogenannten Spread.

    Handelsplattformen

    Der Handel von echten Basiswerten wie Aktien oder ETFs spielt sich alles in der Flatex Weboberfläche im Browser ab.

    Für das Trading von CFDs und Forex wird der MetaTrader 4 (MT4) genutzt.

    Depotübertrag

    Werden Aktien und andere Wertpapiere zu Flatex übertragen, fallen seitens der Fintech Group Bank AG (Flatex) keine Kosten an.

    Findet ein Depotübertrag von Flatex zu einem anderen Anbieter statt, so wird pro Position € 10,00 Gebühr verrechnet.

    Lombardkredit - Anlegen auf Pump?

    Das Wort „Lombardkredit“ bezeichnet einen gewöhnlichen Kredit, wie man diesen von Banken kennt. Flatex bietet Anlegern die Möglichkeit eines Kredits mit einem Zinssatz von 4,90 % p.a.

    Dafür ist ein Fragebogen erforderlich, in dem einige Details zur persönlichen, finanziellen Situation angefragt werden. Gleichzeitig wird auch alles an den KSV übermittelt.

    Auch wenn Anlegen auf Kredit für manche Investoren verlockend klingen mag, so raten wir ganz grundsätzlich davon ab. Ebenso schmälern die hohen Kreditzinsen die Rendite.

    Bietet Flatex ein Demokonto?

    Flatex bietet ein Demokonto für das CFD- und Forex-Trading. Dies macht auch insofern Sinn, da CFDs zu den spekulativen Finanzinstrumenten gehören und daher eine besonders gute Vorbereitung essenziell ist.

    Das Demokonto für CFDs ist generell kostenlos, das Demokonto für Forex dagegen kann 14 Tage lang kostenlos getestet werden.

    Service & Support

    Support-ZeitenMo-Fr: 08:00 - 22:00 Uhr
    Service- & Supporthotline für Trading-Kunden+43 720 518 777
    Allgemeine Infohotline+43 720 518 555
    E-Mail[email protected]

    Erreichbar ist Flatex sowohl per E-Mail als auch Telefon. Doch leider konnten wir hier keine guten Erfahrungen machen. So werden einfache Fragen, zum Beispiel bzgl. Gebühren, rasch und korrekt beantwortet.

    Sobald es allerdings in eine etwas kritischere Richtung geht, wird entweder kaum oder – wie in unserem Fall leider wiederholt erlebt – überhaupt nicht darauf eingegangen und sämtliche E-Mails zu diesem Thema ignoriert.

    Deshalb müssen wir beim Support einige Punkte abziehen, da der Umgang hier teilweise einem so etablierten Broker nicht gerecht wird.

    Umständliches Sicherheitsverfahren

    Um sowohl den Login als auch den handel möglichst sicher zu gestalten, hat sich Flatex für die Lösung einer TAN-Liste entschieden. Das ist einerseits löblich, die Lösung andererseits aber auch nicht zeitgemäß.

    So wird vor einer bedeutenden Aktion eine bestimmte TAN-Kombination abgefragt. Man bekommt also beispielsweise folgende Reihen zu sehen „K5 F1 E7“, welche auf der TAN-Karte zu suchen sind und die entsprechenden Zeichen in das Feld abgetippt werden müssen.

    In unserem Test hatten wir laufend Schwierigkeiten mit diesem System und mussten am Ende sogar eine neue TAN-Karte anfordern, da die erste nach einer bestimmten Zeit einfach nicht mehr funktioniert hat.

    Da wünschen wir uns für die Zukunft eine einfache Lösung per SMS-TAN. 

    Unser Fazit zu Flatex

    Flatex ist aufgrund der Kostenstruktur und der Breite des Handelsangebots definitiv einer der beliebtesten Broker. Die Gebühren für den Handel sind durchwegs fair mit Ausnahme von manch einer exotischen Auslandsbörse.

    Dafür ist die restliche Preisstruktur allerdings fair gestaltet und die kostenlose Depotführung positiv hervorzuheben.

    Unterm Strich ist Flatex unserem Test nach einer der günstigsten Broker für Anleger in Österreich!

    Vorteile

    • Flatex ist einer der günstigsten Broker im österreichischen Markt
    • Die steuerlichen Vorgaben in Österreich werden von Flatex berücksichtigt und umgesetzt. Somit braucht man sich als Investor keine Gedanken um eine Abführung der KESt zu machen.
    • Flatex bietet eine breite Palette an verfügbaren Finanzprodukten.
    • Wie auch bei allen anderen vorgestellten Anbietern, fallen keine Depotgebühren an. Der Account kann also längere Zeit ungenutzt bleiben, ohne dass Kosten anfallen.
    • Für CFD-Trading bietet Flatex ein Demo-Konto an.
    • Flatex bietet ein relativ reichhaltiges Online-Bildungsangebot. Vereinzelt finden auch Vor-Ort Seminare statt.

    Nachteile

    • Der E-Mail Support lässt sich mit der Beantwortung so mancher Frage zu lange Zeit bzw. wird manchmal, wie die Erfahrung zeigt, nicht auf jede Frage eingegangen, was mühsam werden kann. Hier besteht Aufholbedarf! Fairerweise muss aber erwähnt werden, dass bei dringenderen Fragen auch auf den Telefon-Support zurückgegriffen werden kann.
    • Die Weboberfläche von Flatex ist zwar nicht schlecht, allerdings wirkt diese im Vergleich zu anderen Anbietern bereits etwas in die Jahre gekommen. Hier wünscht man sich eine Überarbeitung und für Anfänger intuitivere Navigation.
    Gebühren
    85%
    Handelsangebot
    92%
    Leistungen
    87%
    Service
    77%
    Bewertung
    1,1
    Note: Sehr gut
    Konnten Sie bereits Erfahrungen mit Flatex sammeln? Wir würden uns freuen, mit Ihnen in den Kommentaren darüber zu diskutieren!

    Diesen Artikel bewerten:

    4.8/5 (5)

    Quellen

    https://flatex.at

    Sebastian Neumer

    Sebastian Neumer

    Sebastian ist seit Beginn im Jahr 2016 dabei. Der begeisterte Privatinvestor und Fintech-Enthusiast schreibt regelmäßig Ratgeberartikel in den Bereichen Geldanlage & Finanzen. Nach vielen Jahren im Sales-Bereich und simultanem Studium der Wirtschaftswissenschaften, entschied er sich, sein erworbenes Wissen als Finanzjournalist weiterzugeben.

    Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Alleine die Gebühren auf Dividenden sind ein absolutes No-go und sollte eigentlich zu einer deutlichen Abwertung in der Bewertung führen.

      1. Hallo Schatten,
        solche Dinge sind immer schwierig… bei manchen Dingen ist Flatex teurer als andere Broker, bei anderen wiederum günstiger. Deshalb können zwei Personen den gleichen Anbieter völlig unterschiedlich bewerten.
        Wenn es primär um Dividenden geht, schau dir am besten mal die DADAT an.
        VG,
        Martin

    Schreibe einen Kommentar

    Hinweis:
    Neue Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden in der Regel 48 Stunden nach Einreichung freigeschalten. Wir bemühen uns, jede Frage zu beantworten.

    Menü schließen

    Bild des Autors

    Sebastian Neumer

    Sebastian ist seit Beginn im Jahr 2016 dabei. Der begeisterte Privatinvestor und Fintech-Enthusiast schreibt regelmäßig Ratgeberartikel in den Bereichen Geldanlage & Finanzen. Nach seinen Jahren im Sales-Bereich und simultanem Studium der Wirtschaftswissenschaften, entschied er sich, sein erworbenes Wissen als Finanzjournalist weiterzugeben.