Österreich Für Investoren & Trader in Österreich Regulierte Online Broker im Test

    Plus500 Erfahrungen & Test
    Was kann der CFD-Broker?

    Bild des Autor


    Letzte Aktualisierung: 2019

    Plus500
    Das Wichtigste in Kürze:
    • Plus500 ist ein seriöser CFD-Broker für die Assets Aktien, Indizes, ETFs, Rohstoffe, Kryptowährungen und Devisen
    • Es fallen nur Spreads an. Handelskommissionen oder Provisionen werden nicht berechnet
    • Hebel bis zu 1:30, abhängig vom Asset
    • Einzahlungsmöglichkeiten: Banküberweisung, PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Skrill​
    • Sie können mit Plus500 auf steigende als auch fallende Kurse setzen
    • Es gibt keine Nachschusspflicht

    Über Plus500

    Plus500 ist 2008 gegründet worden und mit mehreren hunderttausend Kunden einer der größten CFD & Forex-Broker Europas. Bei CFDs handelt es sich um derivative Finanzinstrumente, welche den Handel des zugrundeliegenden Assets mit Hebel ermöglicht, ohne dieses tatsächlich zu besitzen. Bei Plus500 können Aktien, Indizes, ETFs, Rohstoffe, Kryptowährungen und Devisen getradet werden.

    Plus500 Homepage

    Plus500 hat seinen Hauptsitz in Großbritannien und ist in über 50 Ländern der Welt tätig, darunter auch Österreich. Hinter dem börsennotierten Unternehmen stehen sechs Absolventen des Technion Institute of Technology, welche im Jahr 2013 Plus500 an die Börse brachten und so im Zuge des IPO über 75 Millionen US-Dollar einsammeln konnten, welche in den Ausbau von Plus500 gesteckt wurde.

    Ist Plus500 betrug oder seriös?

    Plus500 ist ein absolut seriös agierender Broker und selbstverständlich kein betrug. Dafür spricht die behördliche Regulierung, die hohe Kundenanzahl sowie unsere Erfahrung

    Zwar sind wir ebenso der Meinung, dass man vor allem im Trading-Bereich vorsichtig sein muss und nicht jedem Anbieter gleich blind vertrauen sollte. Plus500 ist jedoch eine absolut sichere Plattform mit einer langen Historie. Und wenn Sie uns kennen, wissen Sie, dass wir niemals Broker empfehlen würden, welcher in irgendeiner Weise betrügerischen Machenschaften nachgehen.

    In welchen Ländern ist Plus500 verfügbar?

    Neben Österreich und Deutschland ist Plus500 in den meisten anderen europäischen Ländern und darüber hinaus tätig. Eine Ausnahme sind die USA, in denen Plus500 keine Services anbietet.

    Obwohl die Webseite und Trading-Oberfläche in über 30 Sprachen abrufbar ist, können Sie den Support nur in den Sprachen Deutsch, Englisch, Niederländisch, Französisch, Italienisch, Polnisch und Spanisch kontaktieren.

    Das Handelsangebot bei Plus500

    Das Handelsangebot bei Plus500 unterteilt sich in die Kategorien Aktien, Indizes, ETFs, Kryptowährungen, Rohstoffe und Devisen. Insgesamt können so über 2.000 Assets mit CFDs getradet werden.

    Plus500 Finanzinstrumente
    Plus500 Finanzinstrumente

    Aktien

    Da Sie bei Plus500 eine sehr große Anzahl an Aktien kaufen können, zeigen wir Ihnen die Länderauswahl. Von jedem angeführten Land stehen zwischen 20 und 500 Aktien zum Handel bereit.

    Österreich
    Cannabis
    Deutschland
    USA
    Belgien
    Holland
    Hong Kong
    Frankreich
    Großbritannien
    Dänemark
    Finnland
    Schweden
    Schweiz
    Japan‏
    Italien
    Spanien
    Norwegen
    Griechenland
    Australien
    Polen
    Portugal
    Irland

    Indizes

    So gut wie alle großen Aktienindizes sind handelbar. Ebenso ist der ATX mit „Österreich 20“ vertreten.

    Deutschland 30
    USA 2000
    USA 30
    Italien 40
    Deutschland MCap
    VIX Volatility Index
    USA 500
    Schweizer 20
    Österreich 20
    US-TECH 100
    Cannabis-Aktien-Index
    Frankreich 40
    China-Internet-Giganten-Index
    UK 100
    Cybersecurity Giants Index
    Holland 25
    NYSE FANG+ Index
    Japan 225
    Hong Kong 50‏
    Europa 50
    Griechenland25
    Singapur 27
    China A50
    Norwegen 25
    Schweden 30
    Dänemark 25
    Gaming & E-sports Giants Index
    Lithium & Battery-Index
    US-Biotechnologie-Giganten-Index
    Australien 200
    Spanien 35
    Ungarn 12
    Polen 20

    ETFs

    Neben den Großen Aktienindizes gibt es auch ETFs auf Rohstoffe wie Gold, Silber, Gas und viele mehr.

    Vollständige Liste:

    USO-Oil Fund
    iShares Silver
    UNG-Gas Fund
    OIH-Oil Service
    GLD Gold
    Commodity Index Fund
    ETFS Gold
    Global X Lithium & Battery Tech
    SDS
    TNA
    ERX
    TQQQ
    SPY
    TZA
    iShares AEX
    RSX
    SPXU
    iShares EEM
    GDX
    iShares DAX
    iShares R2000
    iShares China
    iShares EU50
    UPRO
    FAS
    QQQ
    TLT
    BND
    AGQ
    IAU
    ACWI
    EFA
    DVY
    DIA
    QID
    XRT
    EDC
    SPDR EURO 50
    XOP
    XLV
    FAZ
    XLK
    EWZ
    IWF
    IJR
    SSO
    VTI
    QLD
    TWM
    XME
    XLY
    VNQ
    IYR
    iShares UK 100
    XHB
    iShares Japan
    Lyxor CAC
    IWO
    SPXL
    EWW
    VWO
    EWT
    FXE
    iShares Korea
    SPDR S&P/ASX 50
    TBT
    XLE
    LQD
    XLF
    XLB
    MDY
    SH
    IWN
    XLP
    XLU
    JNK
    XLI
    SPDR S&P/ASX 200
    VGK
    EWH
    HYG
    VOO
    GDXJ
    SPDR Aerospace & Defense
    VXXB
    TECL

    Kryptowährungen

    Das Angebot an Kryptowährungen umfasst 12 Coins: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Ripple, Monero, Litecoin, IOTA, Stellar, EOS, Bitcoin Cash ABC, Cardano, und Tron.

    Optionen

    Optionen sind auf folgende Aktien, Indizes und Rohstoffe möglich:

    Deutschland 30
    Frankreich 40
    Großbritannien 100
    Holland 25
    USA 500
    Italien 40
    Alphabet
    Facebook
    Apple
    Hong Kong 50
    DeutscheBank
    Snap
    Europa 50
    Twitter
    Amazon
    Weizen
    Microsoft
    Öl
    Alibaba
    Netflix
    Gold
    Tesla
    NYSE FANG+
    Boeing

    Forex (Devisen)

    Insgesamt gibt es 72 Forex-Paare:

    EUR/USD
    USD/JPY
    GBP/USD
    EUR/JPY
    EUR/GBP
    GBP/JPY
    EUR/AUD
    EUR/NZD
    EUR/CHF
    AUD/USD
    NZD/USD
    USD/CAD
    GBP/CAD
    USD/CHF
    GBP/AUD
    USD/ZAR
    GBP/TRY
    TRY/JPY
    SGD/JPY
    AUD/CAD
    AUD/CHF
    AUD/JPY
    AUD/NZD
    AUD/SGD
    CAD/CHF
    US-Dollar-Index
    CAD/JPY
    CHF/DKK
    CHF/JPY
    CHF/NOK
    CHF/SEK
    DKK/NOK
    EUR/CAD
    EUR/CZK
    EUR/HUF
    EUR/MXN
    EUR/NOK
    EUR/PLN
    EUR/SEK
    EUR/SGD
    EUR/TRY
    GBP/CHF
    GBP/DKK
    GBP/NOK
    GBP/NZD
    GBP/SEK
    GBP/ZAR
    NZD/CHF
    NZD/JPY
    SEK/NOK
    USD/CNH
    USD/CZK
    USD/DKK
    USD/HKD
    USD/HRK
    USD/HUF
    USD/MXN
    USD/NOK
    USD/PLN
    USD/RON
    USD/RUB
    USD/SEK
    USD/SGD
    USD/TRY
    GBP/THB
    USD/KRW
    NZD/CAD
    EUR/DKK
    EUR/ZAR
    CHF/HUF
    ZAR/JPY
    GBP/SGD

    Einzahlungsarten (Deposit)

    EinzahlungsartDauer
    PaypalSofort
    Visa MastercardCa. 1 Werktag
    Banküberweisung (SEPA)Ca. 1 Werktag
    SofortüberweisungSofort

    Einzahlungen können bei Plus500 mit Banküberweisung (SEPA), Kreditkarte (Visa & Mastercard), SOFORTüberweisung und PayPal getätigt werden.

    Die Mindesteinzahlung beträgt € 100,00.

    Plus500 Einzahlungsmöglichkeiten
    Plus500 Einzahlungsmöglichkeiten

    Auszahlungen (Withdrawal)

    Auszahlungen sind nur auf einzahlende Quelle zurück möglich. Das bedeutet im Klartext: Wenn per Banküberweisung eingezahlt wurde, kann auch nur auf dieses Konto ausgezahlt werden.

    Das Auszahlungslimit liegt bei PayPal bei € 50,00, bei Überweisungen per SEPA oder auf Kreditkarte bei € 100,00.

    In unserem Test war das Geld innerhalb von 2 Werktagen am Konto verfügbar. In manchen Fällen kann es allerdings bis zu 3 Werktagen dauern.

    Plus500 Spreads & Gebühren

    Plus500 verrechnet ausschließlich Spreads (Differenz zwischen Bid&Ask-Kurs) und verzichtet auf sonstige Provisionen oder Kommissionen. Die Höhe der variablen Spreads unterliegen immer mehreren Faktoren wie der aktuellen Liquidität oder auch Volatilität. Generell bewegen sich die Spreads bei Plus500 unseren Erfahrungen nach aber in einem völlig akzeptablen, fast schon niedrigem Rahmen (enge Spreads).

    Auch der Account an sich ist kostenlos, wenn man sich mind. 1x alle drei Monate einloggt.

    Trotzdem können noch Gebühren anderer Art anfallen. Diese sind im Einzelnen:

    • Inaktivitätsgebühr: Wie bei den meisten CFD-Brokern am Markt wird auch bei Plus500 eine Inaktivitätsgebühr von € 10,00 monatlich verrechnet, sollte das Konto länger als 3 Monate nicht aktiv genutzt werden. Zur „aktiven Nutzung“ zählt aber auch der einfache Login, womit sich die Inaktivitätsgebühr leicht umgehen lässt.
    • Übernachtpositionen: Wenn ein Trade über eine bestimmte Zeitspanne hinaus gehalten wird, können zusätzliche Gebühren verrechnet werden. Das ist jedoch auch keine Besonderheit von Plus500, sondern bei jedem Broker so.
    • Garantierte Stop-Order: Wenn ein Trader garantiert haben möchte, dass eine offene CFD-Position zu einem bestimmten Preis geschlossen wird, verrechnet Plus500 einen höheren Spread.

    Hebel (Leverage)

    Plus500 bewirbt das Trading von CFDs mit einem Hebel (Leverage) von „bis zu 1:30“. Das ist auch grundsätzlich korrekt, jedoch vom jeweiligen Asset abhängig. Das wiederum hat aber oft der Broker gar nicht in der Hand, sondern sind gesetzliche Vorgaben und gelten für jeden Anbieter.

    AssetHebel (Max.)
    Aktien1:5
    Indizes1:20
    ETFs1:5
    Kryptowährungen1:2
    Devisen (Forex)1:30
    Rohstoffe1:10
    Optionen1:5

    Aus diesem Grund sowie auch, weil höhere Hebel für den durchschnittlichen privaten Trader keinen Sinn machen als das Risiko unnötigerweise in die Höhe zu treiben, sollte es heutzutage nicht das Entscheidungskriterium für oder gegen einen Broker sein. Mal davon abgesehen, dass die in Europa tätigen Anbieter sowieso alle die gleichen Hebel haben.

    Account-Typen

    Plus500 ist bemüht, die Dinge einfach zu halten. Aus diesem Grund gibt zwei Arten von Kontotypen für den regulären Trader: Zum einen der Standard-Live-Account sowie ein Demokonto.

    Plus500 Kontomodus
    Plus500 Kontomodus

    Wenn man ganz genau ist, handelt es sich aber nur um die halbe Wahrheit. Es gibt nämlich noch einen dritten Kontotyp, welcher sich an professionelle Trader richtet.

    Wie auch bei anderen Brokern wie zum Beispiel eToro ist es zu jeder Zeit möglich, zwischen dem Live- und Demoaccount hin- und herzuwechseln. Der Demoaccount hat dabei die exakt gleichen Funktionen wie das „echte“ Konto.

    Plus500 stellt im Demo-Modus virtuelles Geld bereit, mit welchem Trades eröffnet sowie geschlossen werden können. Es gibt die gleichen Charts und es kann jede Funktion (bis auf Ein- & Auszahlungen) getestet werden.

    Eine zwingende Voraussetzung für den Handel im Live-Modus ist eine abgeschlossene Verifizierung.

    Pro-Account für professionelle Trader

    Für professionelle und institutionelle Trader wird von Plus500 ein „Pro-Account“ angeboten, welcher jedoch nur nach Rücksprache mit dem Support eröffnet werden kann.

    Die Vorteile eines Pro-Accounts liegen hauptsächlich in der Möglichkeit, höhere Hebel (bis 1:300) für viele Assets nutzen zu können.

    So gut wie alles andere bleibt jedoch wie beim Standard-Account: Keine Nachschusspflicht, sowie eine aktive Einlagensicherung. Was jedoch wegfällt, ist die Möglichkeit, sich an den Finanz-Ombudsservice zu wenden (Financial Ombudsman Service – FOS), wie es für private Trader vorgesehen ist. Der FOS ist eine Schlichtungsstelle, den man kontaktieren kann, wenn es Streitigkeiten zwischen Plus500 und einem Trader geben sollte.

    Die Kriterien für den Pro-Account sind:

    • Nachweis der Tradingbezogenen Fähigkeiten
    • Trading-Portfolio von über € 500.000
    • Mehr als zehn Trades pro Quartal in signifikanter Größe
    • Mindestens 1 Jahr Berufserfahrung im Trading

    Die Handelsoberfläche

    Was den Web-Trader betrifft, macht Plus500 alles richtig: Die Menüs lassen sich intuitiv navigieren und alle für das CFD-Trading relevanten Funktionen sind leicht aufzufinden.

    Plus500 Webtrader

    Man muss aber auch festhalten: Wirklich schön ist die Handelsoberfläche nicht und wirkt im Gegensatz zu manchem Konkurrenten wie XTB oder eToro leider etwas altbacken.

    Angenehm ist die linke Navigationsleiste, welche einen direkt zu den Elementarsten Punkten wie Handel, Offene Positionen, Orders und Geschlossene Positionen bringt.

    Unter „Handel“ verbergen sich alle Assets, welche bei Plus500 mit CFDs gehandelt werden können. Ein Klick auf eine bestimmte Asset-Klasse zeigt dann alle enthaltenen Produkte in einer übersichtlichen Liste sowie die Option zu Kaufen (Long-Position) und zu Verkaufen (Short-Position).

    Entscheidet man sich, ein bestimmtes Asset zu traden, öffnet sich ganz rechts ein weiteres Fenster, in dem weitere Einstellungen (Ordergröße, Stop Loss, Trailing Stop, Stop-Limit, Garantierter Stop, Kalkulation der Margin, …) vorgenommen werden können, bevor die Order eröffnet wird.

    Plus500 CFD Trade-Beispiel
    Plus500 CFD Trade-Beispiel

    Die untere Hälfte ist immer für den Chart reserviert, welcher standardmäßig in Candlesticks angezeigt wird. Im Gegensatz zum bekannten MetaTrader4 sind die Chart-Funktionen aber bei den Indikatoren sowie Zeitspannen leider etwas limitiert. Hier hätten wir uns mehr Möglichkeiten gewünscht.

    Was bei Plus500 somit heraussticht ist, dass das gesamte Trading relativ übersichtlich gestaltet ist, ohne dass man zwischen mehreren Tabs oder Widgets hin- und herswtchen muss.

    App

    Es gibt eine recht gut bewertete Plus500-Trading-App für iOS (iPhone, iPad und sogar Apple Watch), erhältlich im Apple App Store sowie Android, welche man sich im PlayStore herunterladen kann.

    Zwar existiert auch eine App für Windows Phone, welche jedoch nicht mehr weiterentwickelt wird, weil das Betriebssystem eingestellt wurde.

    Regulierung & Beaufsichtigung

    Plus500 ist je nach Land und Zuständigkeit durch eine andere Beaufsichtigungsbehörde reguliert. Dazu zählt die hoch angesehene FCA (Financial Conduct Authority), CySEC (Cyprus Securities Exchange) sowie die ASIC (Austrialien Securities & Investments Commission).

    Einlagensicherung

    Alle Kundengelder werden bei Plus500 in einem vom Betriebsvermögen getrennten Bankkonto aufbewahrt. Dies ist eine gesetzliche Auflage und stellt sicher, dass ein Teil des Vermögens geschützt ist, sollte der unerwartete Fall eintreten, dass Plus500 einmal Konkurs anmelden müsste.

    Die Einlagensicherung der FCA beträgt beispielsweise 50.000 Pfund. Fallen Kunden in das Territorium der CySEC, beträgt die Einlagensicherung € 30.000.

    So funktioniert die Anmeldung bei Plus500

    Die Anmeldung besteht aus etwa drei Schritten, welche jedoch in der Regel schnell erledigt sind.

    Möchte man einen Plus500-Account registrieren, wird man zuerst vor die Wahl gestellt, einen Live-Account oder ein Demokonto zu eröffnen. Im Endeffekt spielt es allerdings keine Rolle, für welches von beiden Sie sich entscheiden, da ein jederzeitiger Wechsel auf das jeweils andere Konto möglich ist.

    Plus500 Anmeldung

    Es folgt die Abfrage der E-Mail-Adresse und eines Passwortes. Alternativ kann man sich mit einem Google oder-Facebook-Account einloggen, womit die erstgenannten Dinge wegfallen würden. Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen allerdings die klassische Anmeldung.

    Daraufhin geht es zum „Bestätigungszentrum“, welches nichts anderes als das Formular ist, in dem man weitere Angaben zur Person macht:

    • Name
    • Nationalität
    • Geburtsdatum (Für das Trading bei Plus500 muss man volljährig sein)
    • Adresse

    Anschließend werden in einem kurzen Fragebogen zwei, drei grundsätzliche Multiple-Choice-Fragen zum CFD-Trading sowie der eigenen Trading-Erfahrung gestellt.

    Hat man diese beantwortet, geht es auch schon zur Verifizierung. Einloggen kann man sich aber bereits vorher bereits.

    Verifizierung

    Die Verifizierung der angemeldeten Kunden ist eine gesetzliche Vorgabe, die jeder Broker durchführen muss. Dabei werden die Angaben zur eigenen Person, welche während der Anmeldung gemacht wurden, nachgewiesen.

    Plus500 Verifizierung
    Plus500 Verifizierung

    Dazu können Sie einen der drei folgenden Lichtbildausweise verwenden:

    • Reisepass
    • Personalausweis
    • Führerschein

    Um die angegebene Adresse zu bestätigen, kann man eine Internet-, Gas-, Wasser- oder Stromrechnung verwenden, wenn diese nicht älter als 3 Monate ist.

    Fazit zum Plus500-Test

    Plus500 ist einer der besten CFD-Broker, die es aktuell gibt. Die Anzahl der Handelsprodukte als auch die engen Spreads machen Plus500 zu einer guten Wahl für kostensensitive Trader in Österreich.

    Was uns weniger gefallen hat, ist das Design des Webtraders, welcher diesbezüglich etwas in die Jahre gekommen aussieht. Funktionell gibt es allerdings keinen Abbruch. Einzig die Chart-Funktionen könnten etwas vielfältiger sein.

    Davon abgesehen ist Plus500 aber eine klare Empfehlung für CFD-Trader in Österreich!

    Vorteile

    • Keine Kommissionen oder Provisionen
    • Breites Handelsangebot
    • Geeignet für Österreich
    • Schnelle Orderausführung
    • Sehr freundlichern 24/7 Support

    Nachteile

    • Kein MetaTrader4 (MT4)
    • Kein Schulungsangebot
    Plus500
    Gebühren
    98%
    Handelsangebot
    95%
    Leistungen
    97%
    Service
    84%
    Plus500
    Bewertung
    1,1
    Note: Sehr gut
    Konnten Sie bereits Erfahrungen mit Plus500 sammeln? Wir würden uns freuen, mit Ihnen in den Kommentaren darüber zu diskutieren!

    Diesen Artikel bewerten:

    5/5 (2)
    Risikohinweis
    Bei CFDs handelt es sich um komplexe Finanzinstrumente, welche aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko bergen, schnell Geld zu verlieren. 80,3% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Quellen:

    https://www.plus500.at

    Sebastian Neumer

    Sebastian Neumer

    Sebastian ist seit Beginn im Jahr 2016 dabei. Der begeisterte Privatinvestor und Fintech-Enthusiast schreibt regelmäßig Ratgeberartikel in den Bereichen Geldanlage & Finanzen. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften ging es für Sebastian für einige Jahre zu einem bekannten, europäischen Investmentunternehmen, bevor er sich entschieden hat, sein beruflich als auch privat erworbenes Wissen als Finanzjournalist und selbstständiger Anlageberater weiterzugeben.

    Schreibe einen Kommentar

    Hinweis:
    Neue Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden in der Regel 48 Stunden nach Einreichung freigeschalten. Wir bemühen uns, jede Frage zu beantworten.

    Menü schließen

    Bild des Autors

    Sebastian Neumer

    Sebastian ist seit Beginn im Jahr 2016 dabei. Der begeisterte Privatinvestor und Fintech-Enthusiast schreibt regelmäßig Ratgeberartikel in den Bereichen Geldanlage & Finanzen. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften ging es für Sebastian für einige Jahre zu einem bekannten, europäischen Investmentunternehmen, bevor er sich entschieden hat, sein beruflich als auch privat erworbenes Wissen als Finanzjournalist und selbstständiger Anlageberater weiterzugeben.