Österreich Für Investoren & Trader in Österreich Regulierte Online Broker im Test

    Dividendendepots für Österreich im Vergleich & Beste Dividendenaktien vorgestellt

    Bild des Autor


    Letzte Aktualisierung: 2019

    Das Wichtigste in Kürze
    • Mit Dividenden lassen Unternehmen Anleger am Gewinn teilhaben. Sie werden entweder 1x pro Quartal, meistens aber 1x jährlich ausgezahlt.
    • Mit Dividendenaktien lässt sich eine gewisse Unabhängigkeit durch passives Einkommen erzielen.
    • Reine Dividenenstrategien sind relativ kapitallastig. Um nur von Dividenden leben zu können, sollten mind. € 400.000 investiert werden. Trotzdem sind Dividendendepots eine ausgezeichente Möglichkeit, Geld an der Börse zu verdienen ohne Aktien verkaufen zu müssen.
    DIVIDENDEN

    Was sind Dividenden?

    Bei Dividenden handelt es sich um Gewinnbeteiligungen an Unternehmen. Wenn Sie also eine Dividendenaktie besitzen, schüttet das Unternehmen einmal jährlich einen bestimmten, vorher festgelegten Prozentsatz des Gewinns an ihre Aktionäre aus. Meist handelt es sich dabei um Unternehmen, die einen hohen Cash Flow haben und keine großen Reinvestierungen tätigen müssen, um zu überleben.

    Es besteht seitens eines Unternehmens allerdings keine Pflicht, Dividenden auszuzahlen. Es handelt sich also mehr um ein freiwilliges „Goodie“, welche die Aktie attraktiver machen kann.

    Die besten Dividendenaktien in der Übersicht

    Da nicht jedes börsennotiertes Unternehmen Dividende ausschüttet und diese noch dazu höchst unterschiedlich ausfallen kann, muss im Vorfeld eine Auswahl sowie genaue Berechnung erfolgen.

    Die Vorteile liegen jedoch klar auf der Hand: Es ist kein Verkauf der Aktien nötig, um damit Geld zu verdienen. Dividendenaktien schütten meist um den Mai herum jedes Jahr eine Beteiligung am Gewinn aus.  Dabei gibt es sogar Unternehmen, wie beispielsweise die Allianz, welche die Dividende trotz rückläufiger Gewinne jährlich weiter erhöht.

    Doch welche Dividendentitel sollten nun mit ins Depot? Dazu haben wir eine Auswahl der 20 beliebtesten Aktien mit Dividendenausschüttung zusammengestellt. Es handelt sich dabei um Titel aus aller Welt inklusive Österreich, Europa und den USA:

    Divident Rate (Dividendenrate): Bei der Divident Rate handelt es sich um den exakten Betrag, der pro Aktie ausgeschüttet wird. Besitzt ein Aktionär also beispielsweise 10 Stück einer Dividendenaktie, welche jährlich € 4,00 ausschüttet, ergibt dies einen jährlichen Dividendengewinn von € 40,00. Vereinzelt kommt es vor, dass ein Unternehmen die Dividende nicht in Geld, sondern in Form von zusätzlichen Aktien auszahlt.

    Dividend Yield (Dividendenertrag / Dividendenrendite): Der Dividend Yield ist der Dividendensatz in Prozent und berechnet sich nach dem aktuellen Aktienkurs: Steht der Kurs einer Aktie bei € 100,00 und die der Dividendenertrag beträgt 3,00 %, wird € 3,00 pro Aktie ausgeschüttet. Sinkt die Aktie, gibt es weniger, steigt die Aktie, gibt es mehr.

    Alternativen zu Einzeltiteln

    Wer sich selbst Dividendendepot kein zusammenstellen möchte, kann auf Alternativen zurückgreifen:

    • Ausschüttende ETFs wie zum Beispiel der IE00B0M62Q58
    • Ausschüttende Fonds. Da hier die Gebühren aber so hoch sind, raten wir davon eher ab.
    • Infrage kommen würde beispielsweise das Wikifolio „Dividendendepot“ von Trader „TribunMaximus“ mit der WKN WFDO201400

    Diversifikation ist auch bei Dividenden wichtig

    Jetzt mag ein Anleger auf die kommen, sein gesamtes Kapital in eine bestimmte Dividendenaktie zu stecken. Rein rechnerisch kann sich das auf den ersten Blick durchaus auszahlen. So kann zum Beispiel bei einer Summe von € 10.000 gut und gerne um die € 500,00 jährlich nur durch Dividenden verdient werden. Allerdings gibt es zwei große Punkte, die dagegen sprechen:

    • Ein Unternehmen kann sich jederzeit entscheiden, keine Dividende mehr auszuzahlen.
    • Ein Unternehmen kann Konkurs gehen. In so einem Fall hat man nicht nur keine Dividende mehr, sondern vermutlich auch das meiste investierte Kapital durch den Kursrückgang verloren.

    Aus diesem Grund ist auch bei Dividendenstrategien Diversifikation so wichtig.

    Wie viel kann mit einer Dividendenstrategie verdient werden?

    Die kurze Antwort ist: Mit viel kapital verdienen Sie auch viel Geld, mit wenig Kapital wenig. Noch dazu kommt es immer wieder zu Änderungen (Unternehmen gehen von der Börse, stellen Dividendenzahlungen ein, …), daher ist eine pauschale Aussage kaum möglich. Allerdings gibt es selbstverständlich Richtwerte, die einem eine Idee geben, welcher Ertrag aus Dividenden zu erwarten ist:

    • Kapital: € 10.000 / Ertrag aus Dividenden: € 400,00 bis € 600,00 pro Jahr
    • Kapital: € 25.000 / Ertrag aus Dividenden: € 1.200 bis € 1.600 pro Jahr
    • Kapital: € 50.000 / Ertrag aus Dividenden: Ca. 3.000 pro Jahr
    • Kapital: € 100.000 / Ertrag aus Dividenden: Ca. 6.000 pro Jahr

    Was an dieser Stelle schnell klar wird: Reine Dividendenstrategien sind kapitallastig. Von niedrigeren Summen wird sich zwar ein Urlaub ausgehen, mehr aber auch nicht.

    Um nur von Dividenden leben zu können, benötigt es ein Mindestkapital von € 400.000. Bei einer zu erwartenden Dividendenausschüttung von etwa € 24.000, wären das auf den Monat gerechnet € 2.000.

    Dividendendepots für Österreich im Vergleich

    Wenn es um konkrete Depots bei Brokern geht, ist die Auswahl nicht ganz so einfach wie es sonst der Fall ist. Das liegt einerseits daran, dass es ein steuereinfacher Broker sein sollte, es keine hohen Fixkosten gibt und gleichzeitig keine Gebühren im Zusammenhang mit Dividenden anfallen.

    Leider muss man sagen: Das perfekte Komplettpaket gibt es in diesem Fall nicht. Es gibt aber Dividendendepots, die aufgrund diverser Faktoren dafür geeignet sind, welche wir Ihnen nachfolgend im Vergleich vorstellen.

    1. PLATZ
    Dadat
    Gebühren für Dividendenausschüttung:Keine
    Steuereinfach:Ja
    2. PLATZ
    Flatex
    Gebühren für Dividendenausschüttung:€ 5,90
    Steuereinfach:Ja
    Sebastian Neumer

    Sebastian Neumer

    Sebastian ist seit Beginn im Jahr 2016 dabei. Der begeisterte Privatinvestor und Fintech-Enthusiast schreibt regelmäßig Ratgeberartikel in den Bereichen Geldanlage & Finanzen. Nach vielen Jahren im Sales-Bereich und simultanem Studium der Wirtschaftswissenschaften, entschied er sich, sein erworbenes Wissen als Finanzjournalist weiterzugeben.

    Schreibe einen Kommentar

    Hinweis:
    Neue Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden in der Regel 48 Stunden nach Einreichung freigeschalten. Wir bemühen uns, jede Frage zu beantworten.

    Menü schließen

    Bild des Autors

    Sebastian Neumer

    Sebastian ist seit Beginn im Jahr 2016 dabei. Der begeisterte Privatinvestor und Fintech-Enthusiast schreibt regelmäßig Ratgeberartikel in den Bereichen Geldanlage & Finanzen. Nach seinen Jahren im Sales-Bereich und simultanem Studium der Wirtschaftswissenschaften, entschied er sich, sein erworbenes Wissen als Finanzjournalist weiterzugeben.